Drehleiter mit Korb

Bezeichnung: DLK 23/12 – Hubrettungsfahrzeug Drehleiter mit Korb, Nennrettungshöhe 23m bei einer Ausladung von 12m (maximale Höhe 30m)

Funkrufname: Florian Waldbröl 1-DLK23-1

Mannschaftsstärke: 1:2 (selbstständiger Trupp)

Ausrückordnung:
2. Fahrzeug bei Bedarf zur Rettung, der Brandbekämpfung oder sonstiger Hilfeleistung.
1. Fahrzeug bei Drehleiter überörtlich Feuer/TH

Beschreibung / Aufgaben:
Die Drehleiter ist ein sogenanntes Hubrettungsfahrzeug und hauptsächlich für die Menschenrettung aus Gebäuden vorgesehen. Hierzu kann u.a. für Verletzte eine Krankentrage auf dem Leiterkorb befestigt werden. Auch für die Brandbekämpfung aus der Höhe wird die Drehleiter genutzt, um beispielsweise unzugängliche Bereiche von Dächern ablöschen zu können. Hierfür führt das Fahrzeug eine Grundausstattung mit, wobei sie dann von Löschfahrzeugen mit Wasser versorgt werden muss. Da eine Drehleiter ein Sonderfahrzeug ist das nicht jede Feuerwehr vorhält, werden wir mit ihr auch zu Überörtlichen Einsätzen in angrenzenden Städte und Gemeinden, sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises gerufen.

Ausstattung / Beladung u.a.

Wenderohr für Wasserabgabe aus dem Korb
Krankentragenhalterung für Korb
Zusatzbeleuchtung für Korb
Höhenrettungssatz inkl. Rollgliss
Stromerzeuger

 

Navigationsgerät
Krankentrage
Schleifkorbtrage
Hochleistungslüfter
Elektrische Kettensäge

 

Zahlen / Daten / Fakten

Kennzeichen: GM-2535
Fahrgestell/Typ: Iveco Eurofire
Aufbau: Magirus GmbH, Ulm
Anschaffung: 1997
zulässiges Gesamtgewicht: 14 t
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Motorleistung: 270 PS – Schaltgetriebe