Aufgrund anhaltender Trockenheit herrscht in vielen Regionen Deutschlands die höchste Warnstufe für Waldbrandgefahr. Die vom Deutschen Wetterdienst veröffentlichten Karten weisen flächenhaft hohe oder sogar sehr hohe Werte auf.

Helfen Sie mit, den Ausbruch von Bränden zu vermeiden, indem Sie nachfolgende Verhaltenshinweise beachten:

  • Unterlassen Sie sämtliche Aktivitäten, die den Ausbruch von Bränden begünstigen können:
  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern (z.B. Grillfeuer oder Lagerfeuer) und richten Sie sich nach den ggf. behördlich erlassenen Verboten zum Betreten von Wäldern!
  • Rauchen Sie auf keinen Fall im Wald und werfen Sie keine Zigarettenreste fort! Dies gilt selbstverständlich auch bei Autofahrten.
  • Vermeiden Sie den Einsatz von Fahrzeugen und Maschinen – Funkenschlag oder erhitze Bauteile können Brände entzünden!
  • Parken Sie auch nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichem Untergrund! Der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen! Benutzen Sie daher nur ausgewiesene Parkflächen!
  • Lassen Sie keinesfalls Glasabfälle achtlos liegen! Diese können wie Brenngläser wirken und Feuer entfachen.
  • Seien Sie auch darüber hinaus wachsam und hinterfragen Sie Ihr Tun!

Um sich und andere nicht zu gefährden und die Arbeit der Feuerwehr zu erleichtern, beachten Sie bitte auch folgende Hinweise:

  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort unter Notruf 112!
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Moor und Heide frei, beachten Sie unbedingt die erlassenen Park- und Halteverbote!
  • Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung (Austreten, Abdecken mit Sand oder Erde, Löschen mit Wasser oder Feuerlöschern). Tun Sie dies allerdings nur dann, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen!
  • Sollten Sie vor einem Feuer fliehen müssen, so bewegen Sie sich gegen die Windrichtung!
  • Der Schutz von Menschen geht vor dem Schutz von Sachwerten! Zögern Sie also nicht, sich und andere in Sicherheit zu bringen, um Wertgegenstände zu bewahren.

Wenn das Feuer nicht selbst gelöscht werden kann, ist die Feuerwehr so schnell wie möglich zu alarmieren. Die Alarmierung erfolgt über den Notruf 112.

Für die Brandmeldung sind folgende Informationen wichtig:

  1. Wo brennt es? – genaue Ortsangabe, markante Geländepunkte (großer Baum, Wiese oder Felsen), Brandausmaß
  2. Was brennt? – Bodenvegetation oder Baumkronen
  3. Sind Menschen oder Sachwerte in Gefahr? – sind Personen, Häuser oder andere Einrichtungen in Gefahr?
  4. Ort, von dem Sie den Brand melden? – Angabe Ihrer Rückrufnummer, Aufenthaltsort, wenn möglich auf Rettungskräfte warten, damit diese eventuell zum Brandort geführt werden können.

Ist die Feuerwehr an der Brandstelle angekommen übernimmt sie die weiteren Löscharbeiten.


Unter dem Nachfolgendem Link finden Sie den Waldbrandgefahrenindex sowie die Bundeslandtabelle des Deutschen Wetterdienstes (DWD).
Hier klicken!

Foto-Quelle: Jagderleben.de
Text-Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sowie unwetteralarm.com